GDS Juli 2015 überrascht mit innovativen Produkten

Artikel bewerten
(1 Stimme)

GDS 07 2015

Für den Auftakt der GDS ließen sich die Aussteller einiges einfallen und überraschten mit vielen spannenden Produktpräsentationen. In Halle 3 zeigte Crocs die neuen Damen-, Herren-, und Kinderstyles an Models und bei Vidorreta in Halle 10 präsentierten Schuhmacher in einer Live-Performance die Fertigung von Espadrilles. Weitere spannende Produktpräsentationen gab es auch in anderen Hallen zu sehen. 

Die Trend Spots in Halle 5 lieferten die wichtigsten Informationen zur Saison Frühjahr/Sommer 2016. Aktuelle Neuheiten wurden hier in einen atmosphärischen Kontext von Design‐Gegenständen und Farben gesetzt und somit prägnant visualisiert. Das Forum Touch in Halle 4 war eine Anlaufstelle, um saisonale aber auch saisonübergreifende Innovationen und Materialien zu sehen und zu fühlen. „Digital Craft“ lautete das übergeordnete Trendthema der GDS im Juli 2015. Auf der Highlight Route wurde mit der digitalen Revolution in Form von 3D‐Technologien erneut ein gesellschaftsrelevantes Thema präsentiert und eine Brücke zu Geschäftsmodellen für den Handel geschlagen.

Wer könnte die Liebe zu Schuhen besser zelebrieren als mehr als 160 modefanatische Bloggerinnen und Blogger? Deshalb ging das FashionBloggerCafé shoedition vom Online-Modemagazin styleranking auf der GDS nunmehr in die dritte Runde. Neben steigenden Besucherzahlen vervielfältigten sich auch die Unterhaltungsmöglichkeiten des Events und der Talk rund um das obligatorische Blogger-Know-how.

Zum dritten Mal fand im Rahmen der GDS die Private Label und Sourcing Messe tag it! statt. Jeder vierte Besucher der GDS interessierte sich auch für die Sourcingmesse für das Segment Schuhe und Accessoires. Jetzt bleibt zu hoffen, dass die GDS durch Ihre Umstellung, die im letzten Jahr stattfand, immer weiter an Fahrt aufnimmt. Wir sind im Februar 2016 auf jeden Fall wieder dabei und werden berichten.

 

Text und Bilder: Stefan Fietz 360Grad MesseKonzept

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 September 2015 09:59

Ähnliche Artikel

  • Messenachbericht zur Interzum 2017

    interzum 2017: Mobiler Raum ändert Ansprüche an Materialien

    Die Trends und Neuheiten im Bereich „Textile & Machinery“.

    Die Möbelwelt blickte Mitte Mai gespannt auf Köln: Die interzum war für die Spezialisten aus der Fertigung von Möbeln, Fenstern uvm. in diesem Jahr das Highlight schlechthin. Die Weltleitmesse ist der Impulsgeber der Zulieferbranche und setzt Trends für die Gestaltung der Lebensräume von morgen. Was in Kürze in Möbelform gegossen wird, war bei dieser Messe in Köln vom 16. bis 19. Mai 2017 zu sehen. Dabei waren die Themen Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, Automatisierung, Digitalisierung und vor allem auch Mobilität von Lebensräumen große Themen. Diese spielen auch im Angebotsbereich „Textile & Machinery“ die Hauptrollen.

    Neben „Funtion & Components“ und „Materials & Nature“ waren „Textile & Machinery“ eine der drei Angebotssegmente der Weltleitmesse interzum. Drei fokussierte Bereiche, die dem Fachpublikum einen neuen Blickwinkel auf das tägliche Business ermöglichen sollten. „Im Angebotssegment Textiles & Machinery waren Polstermaterialien, Stoffe und Leder sowie dazugehörige Verarbeitungsmaschinen die Hauptdarsteller“.

    Trends gab es in diesem eher technisch anmutenden Segment ebenfalls zu erleben. Beispielsweise leistungsstarke Textilien, wie klimaregulierende Bezugsstoffe oder witterungsbeständige Outdoor-Stoffe. Letztere sind beispielsweise wasserfest, antibakteriell, UV-beständig oder kältebruchresistent. „Die Materialität ist für Architekten ganz wichtig. Man wusste gar nicht, wohin man während der Messetage schauen sollte, weil es einfach so viel zu entdecken gab.

    Mobilität ist ein wesentlicher Aspekt
    Hinzu kommt aber auch eine neue Thematik, die bisher während einer interzum noch nie bespielt worden war: „Mobile Spaces“ hieß das Motto der Sonderfläche in der Halle 10.1. Die interzum wird dadurch immer mehr für Designer, Architekten, Planer und Ausstatter von mobilen Innenräumen wie Automobilen oder Caravans hochinteressant. Deshalb wurden in dem Umfeld der Eventfläche in diesem Jahr auch namhafte Zulieferer aus dem Automobilbereich versammelt – das ist eine ganz neue Ausstellergruppe für die Weltleitmesse. Daneben ging es aber auch um mobile Räume wie Hausboote oder öffentliche Transportmittel. „Neue Sonderflächen und andere Ausstellungsformate warfen einen Blick auf zukunftsweisende Entwurfs- und Produktionsansätze“.

    Mehrschichtige Möbelfronten oder Mineralwerkstoff. Die sind in diesem Bereich und in dieser Art und Weise bislang noch nicht verbaut worden. „Von der eleganten Echtglas-Regendusche bis hin zum edlen Naturstein-Dekor im Bad haben wir uns viele Highlights zum Wohlfühlen einfallen lassen. Hinzu kommen die Grafic-Lights mit ihren aufwändig integrierten Lichtleiterbahnen“, erklärt Morelo.

    Mit hochwertigen Werkstoffen recourcenschonend umgehen konnte man In der Halle 10.1 sehen. Auch J.H. Automatisierung gewinnt weiter an Bedeutung Ein weiteres großes Thema ist weiterhin die Automatisierung. Die hat auch für viele Matratzenhersteller enorm an Bedeutung gewonnen. „Im High-Tech-Markt der lohnintensiven Länder steigt der Trend zu höherem Output durch Prozessoptimierungen. Nicht nur der Anspruch an Präzision bei gleichzeitig kurzen Durchlaufzeiten ist gestiegen, sondern es muss auch ein hohes Maß an Flexibilität hinzukommen.

    Text und Bilder: Stefan Fietz

  • Messenachbericht zur EQUITANA 2017

    Equitana17 DSC 0225 800Mit insgesamt 208.000 Besuchern, darunter 32.000 Zuschauern bei den sieben Abendshows, unterstrich die EQUITANA 2017 ihre Rolle als Weltmesse des Pferdesports. „Eine absolute Punktlandung, mit der der das gute Ergebnis der Vorveranstaltung fast auf die letzte Kommastelle erreicht wurde. Mit 750 Ausstellern aus 30 Nationen waren die 15 Messehallen der EQUITANA erneut ausgebucht.

    Sehr hoch war die Investitions- und Kaufbereitschaft vieler Besucher. Zahlreiche Aussteller sprachen von einem „echten Boom“ und waren mit dem Messeverlauf sehr zufrieden. „Die EQUITANA bringt alles zusammen, was der internationale Reitsport und die Pferdewelt aktuell zu bieten hat und auch der Spitzensport war in einer Dichte auf der EQUITANA präsent wie schon lange nicht mehr.

    Inspiration und Gänsehautmomente gab es bei der diesjährigen HOP TOP Show "Passepartout". Vier Abende voller Highlights mit Stars wie Santi Serra, Alizée Froment und Lorenzo sorgten für Tränen der Rührung, manchen Lacher, ungläubiges Staunen und stehende Ovationen.

    Allein fünf Olympiasieger haben dieses Jahr die EQUITANA mitgestaltet: neben Ingrid Klimke auch deren Mannschaftskollege Frank Ostholt, Springreiter Ludger Beerbaum und aus der Dressurszene Nicole Uphoff-Selke, Bundestrainerin Monica Theodorescu sowie Isabell Werth. Die große EQUITANA-Zuchtgala wurde dieses Jahr ausschließlich von Landgestütshengsten gestaltet – ein Zeichen in der heutigen Zeit. Dazu Isabell Werth: "Die Landgestüte sind ein Stück deutscher Kultur. Ich denke, die Regierung hat einen Auftrag, dieses zu erhalten."

    Eine gelungene Premiere feierte das Projekt EQUITANA Education in Halle 1A. An allen neun Messetagen haben hier Trainer aus verschiedenen Bereichen der Pferdewelt ihr Wissen an Publikum und Akteure weitergegeben. Die Teilnehmer konnten sich im Vorfeld der Messe für die Lehrstunden bewerben. Das Angebot war breit gefächert. Da waren beispielsweise die aus dem TV bekannten "Pferdeprofis" Bernd Hackl und Sandra Schneider. Weiter ging es mit bekannten Größen wie Grand Prix-Reiterin Uta Gräf, "Tellington Touch"-Erfinderin Linda Tellington-Jones, Dressurausbilder Horst Becker, Westerntrainerin Ute Holm, dem Working Equitation-Experten Stefan Baumgartner sowie der für ihre Freiheitsdressuren bekannten Kenzie Dysli und schließlich Peter Kreinberg, Erfinder des "Gentle Touch", anerkannter Experte sowohl für die Ausbildung im Sattel im Sattel als auch vom Boden aus.

    Der vierfache Olympiasieger Ludger Beerbaum war dieses Jahr erstmals als Aussteller auf der EQUITANA. Er hat eine eigene Futtermittellinie auf den Markt gebracht, für die er erstmals einen Stand in Halle 1 hatte. Hier liefen die Geschäfte gut. Das unterstreicht auch Udo Steinbock von Höveler: „Wir sind sehr zufrieden und hatten eine richtig gute Resonanz und in Summe deutlich mehr Kunden. So viele Handelspartner wie noch nie waren in diesem Jahr hier.“

    Fazit: Die EQUITANA 2017 war sowohl für die Aussteller wie auch für die Besucher wieder ein Highlight und somit ein voller Erfolg.

    Text und Bilder: Stefan Fietz 360Grad MesseKonzept

    Equitana17 DSC 0300 800

  • NACHBERICHT => ESSEN MOTORSHOW 2016

    Essen Motor Show krönt das Autojahr mit starkem Messeergebnis

    Hunderttausende Besucher erleben Neuheiten und Premieren auf dem PS Festival

    2016 essenmotorshow 001Die Essen Motor Show hat erfolgreich die Ziellinie erreicht: Rund 360.000 begeisterte Fans besuchten vom 25. November bis zum 4. Dezember die Automobilmesse. Über 500 hochzufriedene Aussteller zeigten auf dem PS Festival in der Messe Essen zahlreiche Neuheiten und Premieren: Auf dem großzügig dimensionierten Stand von BMW feiert en die neuen M Performance Parts für den BMW M4 Europapremiere, die Ford Werke präsentierten den neuen Ford Kuga und die aktuelle Rennversion des GT. Skoda startete mit der Deutschlandpremiere des Kodiaq seine SUV - Offensive.

    Weitere sportliche Fahrzeuge gab es unter anderem von Mini, Peugeot, Porsche Motorsport und Renault Sport Deutschland zu sehen.
    „Die Essen Motor Show hat eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung unter den weltweiten Automobilmessen bewiesen: Hier werden sportliche Fahrzeuge und Marken regelrecht gefeiert. Das war auch dieses Jahr stark spürbar“,
    „Die Begeisterung für sportliche Serienfahrzeuge und den Motorsport wurde in Essen greifbar, nicht zuletzt durch Highlights wie die Sondeausstellung zum 70. Geburtstag von Ferrari. Ich freue mich bereits auf 2017, dann feiert die ideelle Trägerschaft von ADAC und Essen Motor Show den 30. Geburtstag „Die Essen Motor Show ist etwas anderes, ein Erlebnis.“2016 essenmotorshow 002

    Zahlreiche Aussteller nutzten die Chance und meldeten sich bereits für die Essen Motor Show im kommenden Jahr an. Nach den Besuchsgründen gefragt, antwortete die Mehrheit der Besucher: „Die Essen Motor Show ist einmal etwas anderes, ein Erlebnis.“ Rund ein Drittel besuchte die Messe außerdem um Neuheiten und Premieren zu sehen . Im Beliebtheitsranking der Sondershows lag die tuningXperience in der Gunst der Fans ganz vorne, gefolgt von der DMAX –Motorsportarena und DTM World.

    Mehr als die Hälfte der Messebesucher interessierte sich besonders für Automobil- Tuning. 46 Prozent lockte der Motorsport nach Essen, der im Vergleich zum Vorjahr am stärksten zulegen konnte (2015: 39 Prozent). Auf den weiteren Plätzen lagen Automobilzubehör sowie Automobile und Neuwagen. Die Kauftätigkeit der Besucher lag auf gewohnt hohem Niveau. 

    88 Prozent waren mit ihrem Messebesuch sehr zufrieden oder zufrieden damit liegt der Wert über dem des Vorjahres. Entsprechend gestiegen ist auch die Bereitschaft, die Essen Motor Show im nächsten Jahr zu besuchen: 89 Prozent der Fans planen bereits jetzt einen Besuch der 50. Essen Motor Show im Jahr 2017.


    Fotos und Bericht: Stefan Fietz

  • NACHBERICHT => CARAVANSALON 2016 in Düsseldorf

    Der diesjährige CARAVAN SALON DÜSSELDORF hat mit zahlreichen Neuheiten, erneut starken Besucherzahlen und hervorragenden Verkäufen eindrucksvoll bestätigt, dass die Urlaubsform Caravaning und die gesamte Branche einen Boom erlebt.
    Die Messe hat wieder viele Menschen der unterschiedlichsten Altersstufen begeistert.

    Der CARAVAN SALON, der in diesem Jahr zum 55. Mal stattfand, konnte damit eindrucksvoll seine führende Position als weltgrößte Messe für Reisemobile und Caravans unterstreichen.

    „Der CARAVAN SALON 2016 ist nach wie vor eine herausragende Veranstaltung mit tollen Ausstellern und großartiger Stimmung bei den Besuchern. Trotz der sonnigen Tage mit sommerlichen Temperaturen, die nicht gerade zu einem Messebesuch einladen, ist der diesjährige CARAVAN SALON mit 203.500 Besuchern der beste in der Geschichte und die Erwartungen des Veranstalters, und vor allem die der Aussteller, mehr als erfüllt“. Sehr bemerkenswert ist auch der hohe Wert an Erstbesuchern von rund 34 Prozent. Der Zuspruch bei der diesjährigen Messe beweist, wie beliebt Caravaning als Urlaubsform weiterhin ist. „Individualität, Freiheitsdrang, Aktivitäten in der Natur und vor allem die Lust auf unbekannte Regionen und Städte sind die Zutaten, die diese Urlaubsform so faszinierend machen“.

    CARAVAN2016 001CARAVAN2016 002

  • MESSE NEWS: Nachbericht zur A + A, 27.10. - 30.10.2015 in Düsseldorf

    Messebericht zur A + A in Düsseldorf vom 27.-30.10.2015

    AA2015 IMG 001Zur diesjährigen A+A in Düsseldorf kamen an den vier Messetagen mehr als 65.000 Fachbesucher, um sich bei den 1.887 Ausstellern aus 57 Nationen über die neuesten Trends in den Bereichen des Arbeit

    sschutzes, der betrieblichen Gesundheitsförderung und des Sicherheitsmanagements im Betrieb zu informieren. Das ist eine neue Bestmarke. 30 Prozent waren internationale Besucher, was auch einem Zuwachs entspricht und sie kamen aus 80 verschiedenen Ländern.

    AA2015 IMG 002"Die A+A hat ihre Position als international führende Messe- und Kongressveranstaltung für sichere und gesunde Arbeit mit neuen Topwerten auf der Aussteller- und Besucherseite wieder einmal bestätigt. Über Europa hinaus setzt sie Impulse für den Markt und die politische Diskussion. Diesbezüglich waren auch die zahlreichen

    AA2015 IMG 003

    Aktivitäten rund um das diesjährige Partnerland Südkorea hilfreich. Durchweg gab es eine positive Resonanz und gute Stimmung in den Messehallen Dies konnte aus Gesprächen mit Ausstellern und internationalen Delegationen bilanziert werden.

     

     

     

     

    Text und Bilder: Stefan Fietz 360Grad MesseKonzept